Carcassonne - inoffizielle Erweiterung der schwarze Turm

 


Quelle: BLACK TOWER - A Carcassonne Central mini-expansion by Jonathan Warren

Juli, 2013Posted by Lemmy77

Die Errichtung eines Turmes in der Provinz Carcassonne sorgte immer schon für Aufregung. Späher wachen über das Land, halten Ausschau nach möglichen Eindringlingen und nehmen diese gefangen. Einige Aggressoren dachten schon, sie seien sicher vor diesen wachsamen Augen, doch gibt es seit kurzem neue Türme, die den Wächtern einen neuen Überblick über das Land ermöglichen, weshalb einige der alten Türme zugunsten dieser neuen Bauwerke verlassen werden.

.

blacktower.jpg

 

 

 

Extra Spielmaterial:
12 Spielsteine Schwarzer Turm
6 Spielsteine Weißer Turm
Zusätzliche Regeln Vorbereitung:
Die Mini-Erweiterung Der Schwarze Turm ist nur zusammen mit der großen Erweiterung der Turm zu spielen!
Vorbereitung:
Zu Spielbeginn erhält jeder Spieler folgende Anzahl von schwarzen, weißen und normalen Turmsteinen:
2 Spieler: 4 schwarz, 2 weiß, 8 normal
3 Spieler: 3 schwarz, 2 weiß, 7 normal
4 Spieler: 3 schwarz, 1 weiß, 6 normal
5 Spieler: 2 schwarz, 1 weiß, 5 normal
6 Spieler: 2 schwarz, 1 weiß, 4 normal
Spielt man mit mehr als den üblichen 18 normalen Turmfundamentkarten, so erhält jeder Spieler für je 4 zusätzliche im Spiel befindliche Karten 1 schwarzen und 2 normale Steine.
Wenn 8 oder mehr zusätzliche Karten verwendet werden, so erhält jeder Spieler einer 4-6er Spielerrunde 1 weißen Stein zusätzlich.
Die Anzahl der weißen Steine pro Spieler darf nie größer als 2 sein.

Legen eines schwarzen Steins:
Nachdem ein Spieler eine gezogene Karte gelegt hat, darf er einen schwarzen Stein auf eine beliebige Karte mit einem Fundament oder schon im Bau befindlichen Turm (ohne einen Gefolgsmann auf der Spitze) legen, wenn letzterer kein weißer Turm ist.
Durch die Platzierung eines schwarzen Steins auf einen normalen Turm wird dieser zu einem schwarzen Turm. Für diesen gibt es keine Höhenbeschränkung. Für seine Reichweite ist die Gesamtzahl an Bausteinen ausschlaggebend, egal welcher Farbe.
Um die Konstruktion eines solchen Turmes abzuschließen, wird ein Gefolgsmann auf ihm gemäß den normalen Regeln platziert.
Ein schwarzer Turm wird wie ein normaler Turm verwendet, allerdings nimmt er Gefolgsleute ausschließlich in diagonaler Richtung gefangen.

Verwandlung schwarzer Turm zu normaler Turm:
Legt man einen normalen Stein auf den Bau eines schwarzen Turmes, so ist dieser wieder als normaler Turm zu betrachten. Allgemein bestimmt der oberste Stein den Charakter des Turms.

Es gibt keine Höhenbeschränkung, jede Farbe zählt. Solange Steine vorhanden sind ist ein Wechsel schwarz zu normal oder normal zu schwarz möglich.
Legen eines weißen Steins:
Nachdem ein Spieler eine gezogene Karte gelegt hat, darf er einen weißen Stein auf einen schon im Bau befindlichen Turm ohne Gefolgsmann legen (nicht auf ein Fundament). Er verwandelt diesen hierdurch in einen weißen Turm. Dieser kann nicht mehr erhöht werden, kann keine Gefangenen nehmen und nicht durch einen Gefolgsmann besetzt werden.

Schweine, Baumeister und Scheunen sind vor Türmen sicher.
Ein schwarzer Turm kann auch über Löcher im Spielfeld hinweg wirken.

 

In Küzre erscheint hier ein Regelerklärvideo:

HTML Comment Box is loading comments...